Aqua2Go, ein praktisches, kleines Wunderding

Manchmal muss man tun, was man tun muss. Bei Rot an der Ampel warten, weil neben dir eine Kindergartengruppe steht. Die Sammlung leerer Bierflaschen zurückbringen, weil man sich in der Küche kaum noch bewegen kann. Oder aber auch das Mountainbike waschen. Für die letzte Aufgabe gibt es einen praktischen Helfer: Aqua2Go.

Für Unterwegs


Aqua2Go inklusive Zubehör

Der Aqua2Go wird mir quasi aufgedrängt. “Nimm das, du fahrst eh mit dem Auto zum Trail” Dass ich jemals mit einer mobilen Waschanlage irgendwo hinfahren würde, das hatte ich mir bis zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben noch nicht vorgestellt, aber gut, meine Vorstellung geht im Allgemeinen nicht besonders weit.

Was ist das Aqua2Go? Eine mobile Dusche mit batteriebetriebenen Kompressor, inklusive Anschlussmöglichkeit an einen Zigarettenanzünder, inklusive 17 Liter Wassertank, das bekommt man um sein Geld. Und kanns was?

Lästig, aber wichtig


So sauber war das Radl seit dem Kauf nicht mehr

Wie wir alle wissen, gibt es ein paar Dinge am Mountainbiken, die richtig viel Spaß machen (das Bergab-Fetzen, das Fachsimpeln beim Bier danach) und ein paar Dinge, die eher in die Kategorie lästig fallen, das Bergauf-Radeln oder das Waschen des Fahrrads zum Beispiel. Letzteres ist aber wichtig, wenn man am MTB länger als 1 Saison Freude haben möchte, die Gelenke und beweglichen Teile freuen sich nicht so sehr über den Dreck wie man es selbst tut.

Am besten erledigt man die Wäsche direkt nach der Ausfahrt, dann hat der Gatsch noch keine Gelegenheit, zu trocknen und sich mit dem Fahrrad zu vereinen. Mit dem Aqua2Go geht dieser Prozess sehr schnell von der Hand: Schlauch anschließen, Wasserspritze anschließen, Kompressor einschalten und gemma. Der Wasserdruck lässt sich super dosieren, was wichtig ist, denn diverse Lager haben es gar nicht gern, wenn man ihnen mit zu viel Druck zu Leibe rückt. Und wenn man mehr Power braucht, weil man das Rad nicht sofort gewaschen hat, dann ist man auch versorgt. Wenn das Rad frisch verdreckt ist, gehen sich mit einem Tank locker 2 bis 3 Räder aus, der Akku hält wie gesagt auch problemlos lange.


Die Bedienung ist kein Problem, man könnte sagen: Kinderleicht

Was neben dem Wasserdruck sehr angenehm ist: Der Aqua2Go macht keinen Lärm, der Kompressor werkt recht leise und so kann man auch am Sonntag im Wohngebiet ohne schlechten Gewissen abwaschen, was abgewaschen werden soll. Nach getaner Arbeit lassen sich Schlauch und Spritze in einem gesonderten Fach verstauen, auch das Anschlusskabel fürs Laden des Akkus bzw. für den Zigarettenanzünder wohnen in einem eigenen Stauraum.

Insgesamt ist dieses kleine Wunderwerk sehr gut durchdacht, simpel in der Bedienung und macht, was es soll. Gibts ab sofort bei Star Bike zu kaufen.

Starbike Cyclocross Serie Rennen 1
Cyclocross? Cyclocross!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.